Grußworte

„Die Christlichen Medien München leisten mit ihrem inspirierenden und informativen  Programm einen großartigen Beitrag zum geistlichen Leben in unserer Stadt.“
Peter-Christian Soltau, 1. Vorsitzender der Evangelischen Allianz München

 

 

„Das Radio ist ein wichtiger Ort, um die wunderbare Botschaft des Evangeliums weiterzugeben. Weiter viel Freude und Erfolg dabei!“
Heinrich Bedford-Strohm, Evangelisch-Lutherischer Landesbischof in Bayern und Vorsitzender der EKD.

Liebe statt Furcht

Eine Frau begibt sich auf den langen Weg in die Freiheit
Muslimin. Atheistin. Pastorin. Flor Namdars Lebensgeschichte liest sich wie ein Abenteuerroman. In privilegierter Stellung im Iran aufgewachsen, gerät sie in den Wirren der Islamischen Revolution in eine unglückliche Ehe. Zutiefst verzweifelt beschließt sie, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Doch Gott hat andere Pläne für die junge Frau … Von ihrem langen Weg in die Freiheit berichtet sie in ihrer Biografie „Liebe statt Furcht“, die am 16. Januar 2017 bei Gerth Medien erscheint.

Als Tochter einer kurdischen Sunnitin und eines persischen Schiiten geboren, verbringt Flor Namdar eine behütete Kindheit in ihrer Heimat Iran. Doch als der iranische Schah Ende der 70er-Jahre von Ajatollah Chomeini gestürzt wird, gerät ihre bis dato unbeschwerte Welt ins Wanken. Flor verliert ihre gesellschaftliche Stellung, ihre Freiheit und schließlich ihren muslimischen Glauben. Um einer lebensgefährlichen Situation zu entkommen, flüchtet sich die erst 16-Jährige in eine desolate Ehe. Selbstmord erscheint der verzweifelten jungen Frau der einzige Ausweg aus ihrem Leben zu sein. Doch am absoluten Tiefpunkt begegnet Flor Jesus – und die Liebe, die sie im christlichen Glauben kennenlernt, verändert alles. Heute lebt die evangelische Pastorin in Deutschland und leitet eine persischsprachige Gemeinde.

„Liebe statt Furcht“ ist eine zutiefst beeindruckende Lebensgeschichte und ein fesselndes Stück Zeitgeschichte.

 

Aufstehen für ein neues Wir

Klappenbroschur, 144 S., € 14,99 ISBN 978-3-86334-124-4 Burkhard Hose ist Geistlicher und seit 2008 Studentenpfarrer der Katholischen Hochschulgemeinde in Würzburg. Seit Jahren setzt er sich konsequent für Flüchtlinge, Asylbewerber und Randgruppen ein. Er ist davon überzeugt, dass Nächstenliebe und Zivilcourage einen Unterschied machen. Für sein Engagement wurde er u.a. mit dem Würzburger Friedenspreis ausgezeichnet.

Ein Plädoyer gegen Hass und Gewalt – das Buch zur aktuellen Debatte

Knapp ein Jahr nach dem berühmten „Wir schaffen das!‘‘ von Angela Merkel ist die Diskussion um den Umgang mit der Flüchtlingskrise nicht abgeflaut. Im Gegenteil: Der rechte politische Flügel lärmt immer lauter. Hass und Gewalt sind in vielen Teilen Deutschlands an der Tagesordnung. Burkhard Hose engagiert sich seit 30 Jahren in der Asylpolitik und plädiert für einen „Aufstand der Anständigen‘‘. Sein Buch „Aufstehen für ein neues Wir‘‘ erscheint am 11. Oktober im adeo Verlag.

Begegnungen mit Menschen, die auf der Flucht sind, haben Burkhard Hose geprägt. Er weiß um die Probleme, aber auch um die Chancen der Integration. Und worauf es ankommt, zu einem gelingenden Miteinander zu finden. Dabei ist er sich sicher: Wir haben die Chance, Frieden und Nächstenliebe zu leben. Unsere Antwort auf Terror und Gewalt darf nicht Abschottung und gegenseitige Verdächtigung sein. Um einander zu verstehen, müssen wir aufeinander zugehen. Das hat für ihn ganz praktische Konsequenzen: Ein neues Wir kann es nur geben, wenn wir in einen intensiven Dialog eintreten – über alles, was uns heilig ist.

„Ein neues Wir entsteht dort, wo Menschen ‚Wir‘ sagen und damit nicht eine Volkszugehörigkeit, eine Nationalität oder eine Religion meinen. Es ist ein Wir von Menschen unterschiedlicher Religion und Nationalität, die einen Blick füreinander haben und die gemeinsam in Frieden leben wollen.“
Burkhard Hose

Eine Einladung, die wahre Quelle zu entdecken

Großartige Musik – Texte voller Liebe und Weisheit

Andrea Adams-Frey und Albert Frey: Zehn Jahre nach ihrem Bestseller-Album „Land der Ruhe“ erscheint am 26. August 2016 ihre musikalische Einladung „Komm zur Quelle“.

An die Quelle kommen und 13 Liedern begegnen, die von dem handeln, was die Seele satt macht. Ruhig, vielfältig, intensiv und persönlich. Konzeptionell ist das neue gemeinsame Album von Andrea Adams-Frey und Albert Frey angelehnt an das Erfolgsalbum „Land der Ruhe“.

Die Lieder möchten hilfreiche Wegbegleiter sein, um in Gottes Gegenwart anzukommen – und sich völlig geborgen zu wissen. Denn der Weg „zur Quelle“ ist oft umkämpft. Äußere und innere Widerstände stellen sich ihm entgegen.

Manchmal brauchen wir Hilfe auf dem Weg, damit wir in der Gegenwart Gottes Frieden und Vertrauen finden und „einfach sein“ dürfen. An diesem Ort liegt ein Schatz verborgen. Davon sind Andrea Adams-Frey und Albert Frey überzeugt und widmen der Einladung „Komm zur Quelle“ ein komplettes Album.

Musikalisch setzen sie auf Echtheit. Sparsam, ruhig und facettenreich kreieren sie ein Hörerlebnis, das innere Bilder und tiefe Gefühle transportiert. Ihr Album enthält überwiegend neue Songs und zwei Neuaufnahmen. Eingespielt mit den befreundeten Musikern Marcus Watta, Florian Sitzmann, Tommy Baldu und Luca Genta.

Ein Gesamterlebnis, das die Seele aufatmen lässt.

Andrea Adams-Frey und Albert Frey stehen für Musik über die Zerbrechlichkeit der Menschen – und der Herrlichkeit Gottes. Als Musiker, Sänger und Songschreiber prägen sie seit vielen Jahren die christliche Landschaft nachhaltig. Mit ihrem Live-Programm sind sie überall im deutschsprachigen Raum zu erleben.

Verantwortlich für diese Pressemitteilung ist Gerth Medien, Asslar.

Mit Anselm Grün unterwegs in den Bergen

Gebunden, mit Schutzumschlag 176 S., 8 S. Bildteil, € 17,99 ISBN 978-3-86334-115-2

Von Gipfeln und Tälern des Lebens – Wandern als Gleichnis für den Lebensweg
Seit Jahrzehnten verbringt Pater Anselm Grün seine Urlaube meist im Kreis seiner Geschwister in den Bergen. In seinem neuen Buch „Von Gipfeln und Tälern des Lebens‘‘, das am 29. August 2016 in Kooperation mit dem Vier-Türme-Verlag bei adeo (Asslar) erscheint, spricht er über diese bislang weitgehend unbekannte Seite seines Lebens und Leidenschaft, die er mit vielen teilt: das Wandern. Eine längere Wanderung wird für ihn dabei zum Gleichnis für unseren Lebensweg. Beim Wandern wie im Leben geht es immer wieder darum, sich neuen Herausforderungen zu stellen, sich und seine Kräfte zu erproben, dabei an Grenzen zu kommen und an den Aufgaben zu wachsen. Unterwegs haben wir immer wieder Aufstiege zu bewältigen, erfahren grandiose Gipfelerlebnisse und auch Abstiege ins Tal. Wir können Gemeinschaft finden und Einsamkeit erleben …
Pater Anselm Grün macht in diesem sehr persönlichen Buch Mut, neu aufzubrechen und Abschied vom Bisherigen zu nehmen, um dem Ziel unserer Sehnsucht näherzukommen. „Je älter ich werde, desto mehr verstehe ich das Wandern als Bild für meinen Weg als Mensch“, erklärt der Benediktinermönch. „Jeder Abschnitt hat dabei einen anderen Charakter. Das Wandern in den Bergen übt eine große Faszination auf mich aus. Hier teste ich immer wieder meine Grenzen. Ich traue mir noch etwas zu. Das hält mich gesund.“

Porträt Anselm Grün © Foto Tobias Kreissl

Pater Anselm Grün, geboren 1945, ist Benediktinermönch der Abtei Münsterschwarzach, deren Cellerar (wirtschaftlicher Leiter) er 36 Jahre lang war. Als Kursleiter und geistlicher Begleiter ist er viel unterwegs. Mit zahlreichen Veröffentlichungen und Vorträgen erreicht er Millionen von Menschen.

Foto: © Tobias Kreissl

Newsboys – Love Riot

Newsboys_RiotDie Newsboys sind seit mehr als drei Jahrzehnten ein fester Bestandteil der christlichen Musikszene, und auch ihre zahlreichen Dove Awards, Grammy-Nominierungen und Radio-Hits sprechen eine deutliche Sprache.

Ihr neues Album Love Riot glänzt sowohl mit akustischen als auch mit Synthi-Klängen, die besonders in den ersten beiden Songs Crazy und Hero zu Geltung kommen. Und Lieder wie Guilty, der Titelsong des Films Gott ist nicht tot 2, spiegeln wiederum ihr Herz für den typischen Newsboys-Sound wider, so wie ihre Fans sie kennen und lieben gelernt haben.

Verantwortlich für diese Pressemitteilung ist Gerth Medien, Asslar.

 

0

Your Cart