„Lasst Euch unterbrechen!“ – Was anfangen mit der Stille?

Corona hat für die meisten von uns immer noch gravierende Auswirkungen auf den Alltag. Zwar läuft das öffentliche Leben wieder an, doch viele Tätigkeiten sind noch nicht, oder nur erschwert möglich. Einen starken Impuls, der sagte „Lasst Euch unterbrechen!“ spürte Johanna Planeth Anfang März, bevor der Lockdown losging. Sie ging in einer Predigt dem Aufruf Gottes nach, der zu seinem Volk sagt, „haltet inne, seid mal still!“. Grund genug um in der Sendung Wortschatz bei Johanna Planeth nachzufragen: Womit aufhören, was anfangen in und mit der Stille. Dass in der Ruhe Kraft liegt, wissen wir. Aber auch erst dann, so Johanna Planeth, können wir uns entscheidende Fragen stellen: wo will ich hin, und was treibt mich an? WORTschatz am Mittwoch, 01. Juli im UKW 92,4 MHz um 14:00 Uhr oder im DAB+ um 16:00 Uhr.

Sie verweigerte die Chemo und ordnete ihr Leben

Wie kann ich mit einer tödlichen Krankheit umgehen? Höre ich nach der Diagnose auf zu leben, oder versuche ich bis zum Schluss alles herauszuholen, was noch geht?
Dies sind Fragen, die wir uns natürlich nicht gerne stellen wollen. Aber es könnte einmal nötig sein. Die Diakonin Esther Schulz wusste sehr schnell, dass sie keine belastende Behandlung mehr wollte – sie wollte ihr letztes Jahr so viel wie möglich mit der Familie sein, und in Ruhe Abschied nehmen.
 
Die Familie Schulz hat sie darin unterstützt und vor einem Jahr ist sie mit 60 Jahren ruhig und in Frieden eingeschlafen.
Das letzte Jahr hat sie in einem Buch festgehalten und dieses wurde nun von ihrem Sohn und ihrem Ehemann herausgegeben: „Ich sehe den Himmel“, herausgegeben im Werdewelt Verlag. Wir sprechen heute (25. Juni) mit ihrem Sohn Ben Schulz.
DENKmal um 14 Uhr im UKW und um 16 Uhr im DAB+.

Mit der Jesusbrille erst richtig sehen

Jeder Mensch sieht durch seine eigene Brille, so lautet ein geflügeltes Wort. Doch sieht man dadurch auch richtig? Wie sehr man Dinge vor Augen haben, und doch nicht erkennen kann, beschreibt die Bibel anschaulich and er Geschichte der Emmaus-Jünger. Sie hatten eine Brille auf, mit der sie in der Zeit nach Ostern das Werk von JEsus Christus als gescheitert ansahen. Der Prophet und Meister – Jesus – war am Kreuz gestorben. Und mit ihm all ihre Hoffnung auf Erlösung und Befreiung. Dann geht dieser JEsus mit den Jüngern und setzt ihnen gewissermaßen die richtige Brille auf. Um Jesus als unseren Begleiter auch heute noch zu erkennen, darum geht es in der Sendung Wortschatz hier im CRMM. Joe Baer, Theologie-Student in München, erlärt uns, wie auch wir die Jesusbrille aufsetzen und warum wir sie brauchen. Was man mit der Jesusbrille in der Bibel alles findet, und wen wir da eigentlich sehen können, das erfahren Sie in WORTschatz am Mittwoch, 24. Juni, auf der UKW 92,4 MHz um 14:00 Uhr oder im DAB+ um 16:00 Uhr.

Glauben ist cool und ich bin schön

„Es ist Cool und hilft einem, sich im Leben zu orientieren – wenn man mit Gott rechnet.“ Man darf sich selbst so annehmen, wie man ist. Wenn man sich selbst mag, kann man auch andere Menschen lieben. Das sind einige Stichpunkte aus der heutigen Sendung, die sich auch mit Partnerschaft und Liebe beschäftigt.
Juliana interviewt ihren Freund und Medizinstudent Leandro über sein Leben und seinen Glauben.
SOULfood, um 14 Uhr in  im UKW und um 17 Uhr im DAB+. (Am Montag, 22.6.).

CD: Albert Frey – Damit wir das Leben haben

In PRAISE hören wir heute (Donnerstag, 18. Juni) in die aktuelle CD von Albert Frey hinein – Damit wir das Leben haben.
Mit gewohnt professionellem Sound präsentiert sich der deutsche Lobpreismeister mit Songs, die sich viel mit dem heiligen Geist beschäftigen. Unterstützt wird er im Gesang von seiner Frau Andrea Adams-Frey.
PRAISE um 17 Uhr im DAB+

 

     

Hans-Joachim Vieweger, der ABC und die Kirche

Wenn man Mitglied eines Vereins oder einer Kirche ist, und mit irgend etwas nicht einverstanden ist, gibt es zwei passable Möglichkeiten, damit umzugehen.
Entweder man geht, oder man versucht etwas an den Umständen zu verändern.
Der Arbeitskreis bekennender Christen in Bayern – Der ABC – wurde gegründet, weil die Initiatoren in der Evangelisch-lutherischen Kirche bleiben – aber Kursabweichungen korrigieren wollten.
Ihr Sprecher, Journalist und Prädikant Hans-Joachim Vieweger ist heute (Donnerstag, 18.6.) unser Gast in DENKmal, um 14 Uhr im UKW oder um 16 Uhr im DAB+.

Identität: Wer bin ich und was kann ich mit Gott?

Vielleicht kennen Sie das: Jemand kommt auf Sie zu mit einer Aufgabe, die viel zu groß für Sie erscheint. Und obwohl Sie keine Schulung oder Erfahrung in dem Bereich haben, sagt die Person nur: „Einfach mal los, du schaffst das schon!“ Dann folgt schnell ein Gefühl der Überforderung, Nerosität und Angst stellen sich ein. Wer bin ich denn, dass ich soetwas tun könnte!? Doch oft geht Gott genau so in der Bibel auf Menschen zu! Gott kennt uns durch und durch, und er kennt sehr wohl auch die Aufgaben. Doch er sagt uns immer auch: „Ich bin mit dabei!“ In der Sendung Wortschatz geht es mit Joe Baer als Studiogast um unsere Identität bei Gott und um Fähigkeiten, die Gott in uns sieht und bewirkt. WORTschatz am Mittwoch, 17. Juni, auf der UKW 92,4 MHz um 14:00 Uhr oder im DAB+ um 16:00 Uhr.

Das Gleichnis vom Sämann

Wissen Sie, welcher Typ Sie sind? Also nicht jetzt so als Charakter, mehr so, was für ein Bodentyp? Darauf kommt es an, ob die gute Nachricht in ihnen Wurzeln schlagen kann. In der Sendung Wortschatz im Christlichen Radio München sprechen wir über das Gleichnis vom Sämann, das Jesus Christus in der Bibel erzählte. Pfarrer Lorenz Künneth aus der Paul-Gerhardt-Kirche in München-Laim erklärt uns, was der Weg, der Fels, die Dornen und der Acker bedeuten. Und für alle, die sich für einen Zugang zum Glauben interessieren, aber doch damit schwertun: um die gute Saat aufgehen zu lassen, hören Sie rein in WORTschatz am Mittwoch, 10. Juni, auf der UKW 92,4 MHz um 14:00 Uhr oder im DAB+ um 16:00 Uhr.

Wüstenwanderung: Folge der Wolke, um deine Berufung zu finden

Wenn wir mal verstanden haben, dass es nicht das oberste Ziel ist, uns auf der Couch auszuruhen, dann werden wir eher in unsere Berufung finden! So sagt es Dr. Johannes Hartl, der das Augsburger Gebetshaus leitet. Auf der Konferenz Mehr 2020 sprach er über die Wolke, in der Gott selbst sein Volk aus Ägypten in die Freiheit führte. Das dauerte viel länger, als gedacht. Gott hat mit Umwegen offenbar kein Problem. Wichtiger ist ihm, ein „Herz zu Herz“ mit den Menschen. Johannes Hartl sagt, wenn wir das begreifen, dann können wir auch Herausforderungen ohne Angst angehen. Die Sendung zum Thema: WORTschatz am Mittwoch, 03. Juni, auf der UKW 92,4 MHz um 14:00 Uhr oder im DAB+ um 16:00 Uhr.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com